Im Dienst – für Mensch und Umwelt

Bis Ende 2015 wurde im Müllheizkraftwerk Iserlohn als eines der ersten in der Entsorgungsbranche ein sog. Energieaudit durchgeführt. Das Institut für Entsorgung und Umwelttechnik (IFEU), ebenfalls aus Iserlohn, bestätigte, dass das Umrüsten auf neue Energiesysteme bereits Wirkung zeigt – die Einsparung, allein bei der Beleuchtung, beträgt 100.000 kWh pro Jahr.

Als weitere Maßnahme trat die AMK 2015 dem Verein Klimaschutz durch Kreislaufwirtschaft im Haus der Städtereiniger der SASE in Iserlohn bei. Gefördert werden 1.000 Projekte in Nordrhein-Westfalen, die engagiert und konsequent den Schutz des Klimas umsetzen.

Die 5-Stufige Rauchgasreinigung des Iserlohner Müllheizkraftwerkes arbeitet besonders effizient.

Emissionen können weitestgehend vermieden bzw. reduziert werden. 2015 lagen sie bei allen ermittelten Werten 90 Prozent unter den vorgeschriebenen Grenzwerten. Ein Spitzenwert auch international.

Da 50 Prozent des verbrannten Abfalls klimaneutral ist, konnten rund 21.700 t CO2 vermieden werden - das entspricht dem durchschnittlichen jährlichen Ausstoß von 20.000 VW Golf TDI.

Artenschutz und Abfallverbrennung sind kein Gegensatz. Beweis dafür sind die Wanderfalken, die jedes Jahr auf dem Dach der Rauchgasreinigung brüten. Zusammen dem Naturschutzbund (AG Wanderfalken) sind dort Nistkästen installiert worden. Wir freuen uns über die tierischen Mitbewohner.

icon

Emissionen Jahresmittelwerte 2016

Organische Stoffe

  • Zulässig
  • AMK